Aufklärungsreihe Hormon Spirale – Frauen berichten! Heute mit Inna

Aufklärungsreihe Hormon Spirale – Frauen berichten! Heute mit Inna

Nachdem ich meinen Beitrag über meinen Erfahrungen mit der Jaydess Spirale veröffentlicht hatte, meldeten sich viele Frauen bei mir, die ganz Ähnliches erlebt haben. Schnell wurde mir klar, dass Ihre Erfahrungen wertvoll sind, denn sie sorgen für Aufklärung über Hormonspiralen, die leider so noch nicht ausreichend stattfindet. Sehr häufig werden betroffene Frauen von ihren Ärzten nicht ernst genommen. Ihre Beschwerden und Nebenwirkungen werden heruntergespielt.

Das Ziel der Aufklärungsreihe: Viele Frauen erreichen, über Risiken, Verläufe und Nebenwirkungen der hormonellen Verhütung aufklären und Betroffenen die Möglichkeit geben, gehört zu werden. Alle teilnehmenden Frauen haben den gleichen Fragebogen bekommen. In den kommenden Wochen werden diese nach und nach hochgeladen.

Heute erzählt Inna von ihrer Tragezeit mit der Mirena. Danke für deine Teilnahme.

Wie alt warst du , als die Spirale eingelegt wurde?

Ich bin kurz vor dem Einlegen 37 geworden

Hast du zuvor bereits hormonell verhütet? Wenn ja, auf welche Weise und wie hast du das vertragen?

Ich habe zwischen dem 16 und 22 Lebensjahr mit Pille verhütet und eine kurze Zeit mit dem Hormonring, hatte damals irgendwann mit Panikattacken zu tun und nicht verstanden, dass das mit der Pille zu tun haben könnte.

Welche Spirale hast du getragen und wie lange hattest du diese?

Mir wurde Mirena eingesetzt, ich hatte diese knapp ein Jahr getragen.

Wurdest du über die möglichen Nebenwirkungen aufgeklärt?

Ich musste einen Zettel unterschreiben, wo vermutlich mögliche Nebenwirkungen drauf standen – ich kann mich nicht mehr daran erinnern, meine Ärztin hat mich nicht weiter aufgeklärt, sie hat die Hormonspirale sehr angepriesen.

Hast du einen Beipackzettel ausgehändigt bekommen?

Einen Beipackzettel habe ich nicht bekommen, nur die Broschüre des Herstellers.

Erzähl mir, wie es dir die gesamte Tragezeit über ergangen ist:

Ich habe schon kurz nach dem Einlegen festgestellt, dass mein Puls höher war, auch war ich nicht mehr so Stress-tolerant. Dazu kam starker Haarausfall und sehr unreine Haut. Ca. drei Monate später bekam ich erste Panikattacke und ab da regelmäßig. Durch die Panikattacken entwickelt ich eine Angststörung, ich verlor den Appetit, nahm ziemlich viel ab und bekam zudem eine Gastritis. Ich war gereizt, unruhig, nervös, ungeduldig, traurig, überfordert und verzweifelt. Ich verstand die Welt nicht mehr. Ich wandte mich an meine Gynäkologin, doch sie sagte, das hätte absolut nichts mit der Spirale zu tun. Ich sollte mir woanders Hilfe suchen, ich denke sie meinte psychologische Hilfe. Das hatte ich dann tatsächlich auch gemacht. Außerdem war ich bei unzähligen Ärzten/Fachärzten, alle Untersuchungen waren zum Glück ohne Befund. Doch ich wollte lieber eine Diagnose, ich wollte wissen was mit mir los ist und warum es mir so schlecht geht. Ich begann zu recherchieren und stieß auf die Facebook-Gruppe, mit all den ähnlichen Berichten. Daraufhin ließ ich die Spirale ziehen.

Deine Nebenwirkungen aufgezählt/ mit Kommata getrennt:

Haarausfall, unreine Haut, Herzrasen, schneller Puls, Gereiztheit, innere Unruhe, Traurigkeit, Ungeduld, Stressintoleranz, Magen-Darm-Probleme, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme, Panikattacken, Angststörung

Fühltest du dich ernst genommen, als du die Spirale entfernen lassen wolltest?

Meine Ärztin hat das gemacht, weil ich sagte, dass ich meinen natürlichen Zyklus wieder haben möchte. Die Nebenwirkungen hat sie nicht als von der Spirale kommend anerkannt

Wie lange ist das Ziehen her?

Zwei Jahre und drei Monate, um genau zu sein

Hat der Arzt dich über mögliche Vitaminmängel nach der Spirale aufgeklärt?

Nein, ich hatte aber auch nicht nachgefragt. Das habe ich durch die Gruppe erfahren

Hast du den Arzt gewechselt?

Nein

Wurden dir erneut hormonelle Verhütungsmethoden angeboten? Ziehst du das in Betracht?

Nein und nein, auf gar keinen Fall!

Wann war eine spürbare Besserung nach dem Entfernen zu merken?

Nicht sofort, das hat ein paar Monate gedauert. Aber es wurde langsam besser

Hättest du die Spirale jemals legen lassen, wenn du über die Nebenwirkungen aufgeklärt gewesen wärst?

Gute Frage, vermutlich nicht

Wie geht es dir heute? Gibt es Folgeschäden/Nebenwirkungen/Absetzerscheinungen, die (noch) nicht abgeklungen sind?

Mir geht es gut, aber die „Alte“ werde ich wohl nicht mehr sein. Diese Erfahrung hat Spuren hinterlassen, kleine Traumata und es hat gedauert, bis das Vertrauen in meinen Körper zurück gekehrt ist

Wünscht du dir mehr Aufklärung für Frauen, wenn es um hormoneller Verhütung geht?

Absolut! Es gibt kaum Aufklärung, die Pille wird als ein Lifestyle-Produkt angeboten, die Hormonspiralen verharmlost, als niedrig dosiert und lokal wirkend angepriesen und die Nebenwirkungen nicht ernst genommen. Frauen werden hingegen als psychisch labil dargestellt und die glauben das, weil sie den Ärzten vertrauen.

Erdbeerwoche Large Banner - ANIMIERT

Schreibe einen Kommentar