You are currently viewing Jaydess – die Hormonspirale mit Folgen

Jaydess – die Hormonspirale mit Folgen

Die Hormon Spirale. Es wird Zeit für einen äußerst privaten Erfahrungsbericht. Ich hatte die “Jaydess”. Diese verbleibt regulär 3 Jahre im Körper, bevor sie gewechselt wird. Neben der Jaydess gibt es noch die große “Mirena”, welche 5 Jahre im Körper bleibt und die Kyleena die ebenso klein ist, wie die Jaydess, aber 5 Jahre liegt. Wichtig zu wissen: Alle Spiralen haben die gleichen möglichen Wirkungen und Nebenwirkungen.

Meine Geschichte beginnt 2016. Streng genommen beginnt sie 2011, denn dort fing ich mit der Pille an. Da diese aber noch ein komplett anderer (Rein-)Fall für sich war, lassen wir das für´s Erste im Hinterkopf. Wichtig für diesen Beitrag ist erstmal nur, dass ich mit der Pille starke Magen Beschwerden entwickelt hatte und daher bei meiner Frauenärztin vorsprach, um über alternative Verhütungsmethoden zu sprechen. Ich hatte im Vorfeld ein wenig gegoogelt und mich über die Kupferkette belesen. Mir gefiel, dass sie hormonfrei wirkte und dabei deutlich verträglicher angepriesen wurde, als die klassische Kupferspirale.

Gespräche mit der Ärztin, Jaydess als Top Verhütungsmittel

Die Frauenärztin riet mir dennoch davon ab, da ich als Frühpubertierende Periodenschmerzen bis zur Ohnmacht hatte und sie meinte, das Problem könnte verstärkt zurückkehren. Zusätzlich dazu, legt sie die Kupferkette nicht ein. Ich sollte mir einen anderen Arzt suchen, wenn ich diese unbedingt will. Okay, das war eine Aussage, die mich schnell von dem Gedanken an die Kupferkette abbrachte.

Die Alternative dazu sollte die Hormonspirale sein. Die Jaydess Spirale könnte sie mir bei meinem Körperbau empfehlen. Außerdem würde die Periode mit ihr vermutlich komplett wegfallen. Sie erwähnte beiläufig, dass sich die Hormonspirale eventuell negativer auf meine (in Teenie-Jahren) zu Akne-Neigende Haut auswirken könnte, als die Pille. Zu der Zeit hatte ich wenige Hautprobleme. Im Laufe der “Pillen Jahre” traten diese zwar vermehrter auf, als am Anfang der Einnahme, es war jedoch keine auffällige Haut. Abgesehen davon wirke die Hormonspirale vor allem lokal. Ein Mythos, wie ich heute weiß, aber ich will ja nicht vorgreifen…

In Frage stellen der eigenen Zurechnungsfähigkeit?

Die Ärztin fragte immerhin, ob ich es erstmal mit einer Pille versuchen möchte, die eine ähnliche Wirkstoffzusammensetzung hat, wie die Spirale. Nein, wollte ich nicht. Denn meine Magenprobleme sorgten für unzuverlässige Verhütung und für Kinder hatte ich definitiv keinen Platz in meiner Laufbahn. Auch wenn ich dieses Angebot löblich von der Ärztin finde, hätte es auch nichts verhindert. Die Hormonwirkung einer Pille kommt nicht an die Wirkung der Jaydess heran. Hätte es also mit der Pille geklappt, wäre auch das keine Garantie gewesen.

Übrigens hatte ich auch eine Sterilisation angesprochen, da ich aus gesundheitlichen Gründen Kinder in meinem Leben für bedenklich halte. Dies wurde belächelt. Niemand würde das tun, Gesundheit hin oder her, als junge Frau werde ich niemanden in Deutschland finden, der diesen Eingriff vor meinen 35. Geburtstag, ohne bereits vorhandene Kinder vornimmt. 2017 war ich 20 Jahre alt. Okay. Auch das eine Aussage für sich. Oder Ansage.. die verdammt viele junge Frauen ohne Kinderwunsch zu hören bekommen. In unserem Land wird uns Frauen also eine Unzurechnungsfähigkeit unterstellt. Ob berechtigt oder nicht, darf jeder für sich entscheiden.

Aber zurück zur Jaydess Spirale. Ich stimmte dieser also zu und vereinbarte einen Termin zur Einlage. Die Kosten waren schon beachtlich, irgendwas um die 350 Euro mit Einlage. Auf 3 Jahre gerechnet würde sich das jedoch rentieren, im Gegensatz zu Pillenrezepte im Quartal.

Die Einlage der Jaydess

Ein Schmerztrauma. Ich kann es gar nicht anders formulieren. Trotz Weichmacher Tablette, die 2 Stunden vor dem Termin eingenommen wird und den Muttermund öffnen sollte, hatte ich die schlimmsten Schmerzen meines Lebens. Mein Kreislauf klappte kurz nach dem Einsetzen zusammen, es war die Hölle. Zum Glück ging es auch recht bald wieder und ich konnte mit meiner Mutter nach Hause gehen. Den Rest des Tages lag ich flach und nahm Schmerztabletten gegen meine ständig krampfende Gebärmutter.

Pillen Nachwirkungen oder Jaydess Nebenwirkungen?!

Ich hatte 5 Jahre lang eine sehr starke Pille im Langzeitzyklus genommen, bevor die Spirale eingesetzt wurde. Mit dieser ging es mir mal besser, mal schlechter. Aus heutiger Sicht weiß ich, dass ich auch mit der Pille einige Nebenwirkungen hatte, doch da ich meinen Körper nie erwachsen & hormonfrei kennengelernt habe, fiel es mir nicht auf. Eine kleine Hintergrundinfo, da sie noch wichtig wird: Mit der Pille hatte ich zum Ende der Einnahme leichtes Untergewicht und Probleme damit an Gewicht zuzunehmen.

Nun lag die Spirale also und mein Körper verhielt sich ein wenig.. merkwürdig. Fettige Haare, extrem ölige Haut und Stimmungsschwankungen. Ab und zu starke Schmerzen im Rücken und im Unterleib. Ich hatte einen echt großen Optimismus und glaubte, vieles kommt durch die Nachwirkungen der Pille und es pendelt sich bestimmt alles ein. Irgendwo hatte ich gelesen, es kann ein Jahr dauern, bis der Körper sich so richtig “sortiert” hat. Na gut. Geduld hatte ich.

3 Jahre Jaydess Spirale

Ich zähle mal auf, was mir positiv in den ersten 3 Jahren aufgefallen ist. Meine Periode war ab Tag 1 weg. Und ich bin bis heute Kinderfrei. Ende. Kommen wir zu den Negativen:

Libido hatte ich nicht mehr, aber die hatte ich auch mit Pille nicht. Ich kannte sie einfach nicht, da ich mit hormoneller Verhütung bereits seit meinem 14. Lebensjahr vertraut war.

Ich habe eine schwere Akne im Gesicht und eine leichte auf dem Rücken entwickelt. Schlimmer als jede Pubertät. So heftig, dass mich fremde Menschen auf den Zustand meiner Haut ansprachen und mir “gut gemeinte Tipps” gaben..

Meine Haare sind vermehrt ausgefallen. Etwas, dass ich auf die Nachwirkungen der Pille schob.

Angst & Panikattacken, Schlafstörungen, sowie extrem grausame Albträume, zählten immer öfter zu meinem Alltag, diese habe ich jedoch auf andere Probleme geschoben.

Die Monate vergehen…

In den ersten 8 Monaten Tragezeit bekam ich immer öfter Heißhunger Attacken. Bis zu 10.000 Kalorien inhalierte ich einfach weg. Wir erinnern uns an meine ursprünglichen Probleme zuzunehmen? Vom meinem leichten Untergewicht rutschte ich in wenigen Monaten auf einen leicht übergewichtigen Zustand. In Zahlen macht das 14 Kilo. Mein Ruhepuls ging höher und ich hatte häufiger Herz-Rhythmus Beschwerden.

Ich hatte mich also sehr schnell in einen dickliches, zickiges Akne Monster entwickelt. Meine Unzufriedenheit wurde immer größer und es brodelte der pure Selbsthass in mir. Wie konnte ich so stark zunehmen? Trotz exzessiven Sport ?! Warum sieht mein Gesicht so entstellt aus? Objektiv betrachtet ist es offensichtlich. Doch ich wusste nicht, was ich heute weiß. Es gab keine Verbindung zur Spirale. Einen Beipackzettel hatte ich von der Spirale nicht. Die Frauenärztin sagte mir, das wäre mein natürlicher Hautzustand der von der Pille unterdrückt wurde. Das Gewicht hat nichts mit der Spirale zu tun, sagte sie. Ich begann diesen Zustand schweigend zu akzeptieren.

fast 4 Jahre Jaydess

Ja, ich habe sogar noch eine zweite Spirale gelegt bekommen. Noch ein Schmerztrauma. Auf Nachfrage nach einer Narkose, bekam ich ein klares “Nein”. So, so. Danke für nichts, an dieser Stelle.

Ich wusste ja nicht, dass die Spirale Ursache für alle meine Probleme und Symptome war. Die Frauenärztin wollte mir erst die “Mirena” mit noch höherer Dosierung empfehlen, Gott segne, dass ich wenigstens diese dankend abgelehnt habe.

Der Körper rebelliert gegen die Jaydess

In der gesamten Tragezeit der Jaydess war eine Gewichtsabnahme nicht mehr möglich. Egal ob ein Kaloriendefizit bestand oder nicht, mein Gewicht stand eisern oder ging noch weiter nach oben. Mein dauerhafter Gefühlszustand: aggressiv, neutral, gleichgültig, leer.

Nach weiteren 10 Monaten mit der zweiten Jaydess, zog mein Körper endlich die Bremse. Ja, mein Körper. Ich hätte es ja immer noch nicht verstanden. Ich bekam starke Schmerzen im Unterleib. Zusätzlich dazu rastete ich emotional bei jeder Kleinigkeit aus. Ein falsches Wort und ich ging sprichwörtlich durch die Decke. Irgendwas stimmte ganz und gar nicht mit mir. Es fühlte sich an wie ein “SOS von unten”, wenn ihr versteht, was ich meine.

Wer Fremdkörper einsetzt, holt sie auch wieder raus

Ich ging ziemlich verzweifelt zu meiner Frauenärztin. Halb wütend, halb in Tränen schilderte ich ihr meine Sorgen, meine Schmerzen, meine Erlebnisse. Sie belächelte mich und reagierte sehr pikiert, als ich sagte: “Irgendwas stimmt mit mir nicht und ich denke es liegt an der Spirale”.

An diesen Tag wurde die Spirale gezogen. Mein Körper scheint eine Abwehrreaktion gegen den Fremdkörper in die Wege geleitet zu haben. Kurz nachdem sie raus war, hörten die dumpfen, ziehenden Schmerzen in der Gebärmutter auf. Ich wusste noch nicht so genau warum, aber es machte sich eine große Erleichterung breit.

Ich war nicht alleine…

Über einen “sinnvollen Zufall” fand ich eine Gruppe bei Facebook, in denen lauter Frauen waren, denen es genauso ging. Die Ärzte sagten alle das Gleiche, die Betroffenen hatten alle ähnliche Geschichten. Geschichten wie meine und noch schlimmer. Es fühlte sich ebenso gut, wie schlecht an nun zu wissen, dass mit mir alles in Ordnung war, mit den Hormonen in meinem Körper hingegen nicht.

Ein halbes Jahr nach der Jaydess

Es ist nun fast ein halbes Jahr her, dass ich die Spirale und damit die hormonelle Verhütung los bin. Das erste Mal nach 10 Jahren lerne ich meinen Körper hormonfrei kennen.

Bisher kann ich folgende Veränderungen feststellen:

Die Akne ist Geschichte. Die Hautschäden die dadurch entstanden sind, leider nicht. Es ist ein irreparabler Schaden, bestehend aus Narben und vorzeitige Hautalterung (durch die Akne Therapien), der ohne Chirurgie bzw. kosmetische Eingriffe wohl nie wieder vollständig rückgängig zu machen geht.

Ich habe 5 Kilo verloren, Tendenz fallend. Heißhunger kenne ich kaum noch.

Ich bin ausgeglichen, glücklich, unbeschwert und belastbarer.

Meine Periode kam zurück und ist leicht auszuhalten. Diese ist beinahe Schmerzfrei.

Ich besitze tatsächlich eine Libido. Mal mehr, mal weniger, aber sie kehrt langsam zurück.

Mein Schlaf ist so gut wie noch nie. Ebenso habe ich nur noch normale Träume.

Kleinere und größere Nebenwirkungen

Ich hatte während der Tragezeit eine Sucht nach Nasenspray entwickelt, auf Grund von dauerhaft geschwollenen Nasenschleimhäuten, dieses Problem ist vollkommen weg.

Ich kann länger als 50 Minuten meinen Urin halten. Sorry für die Details, aber tatsächlich brauchte ich verdammt oft eine Toilette, während der Spirale. Auch die Anfälligkeit für (Blasen)Infekte ist spürbar zurückgegangen. Selbst die eiskalten Wintertage zogen ohne Beschwerden an mir vorbei.

Meine Herz-Rhythmus Beschwerden sind abgeklungen, mein Ruhepuls wieder im normalen Bereich.

Es kommen täglich neue positive Auswirkungen dazu, es fällt mir schwer alle aufzuzählen. Nun ist es auch das erste Mal hormonfrei erwachsen sein nach 10 Jahren. Mit jeder positiven Veränderung wird mir natürlich auch bewusst, dass ich viele wertvolle Jahre durch die Hormone negativ beeinflusst habe.

Mein Fazit über die Jaydess, die Spirale und andere hormonelle Verhütungen

Es macht mich traurig. Traurig, dass es so normal ist, Minderjährige mit Hormone vollzupumpen, als wäre es das normalste der Welt. Bei so vielen Medikamenten ist uns bewusst, das Wirkung nur mit Nebenwirkungen existiert. Doch wenn es um Verhütung geht, dann fehlt es an Aufklärung. Warum musste ich über “Zufälle” und Erfahrungen von tausenden anderen betroffenen Frauen mit dem gleichen Schicksal darauf kommen, dass Hormone vielleicht keine gute Idee sind?! Warum werden keine Beipackzettel über die Hormonspiralen ausgehändigt? Und warum erzählen so viele Ärzte immer noch, sie wüssten von nichts? Wegen den Provisionen, die während der Legezeit verteilt werden? Wegen Geld also? Oder ist es doch Unwissenheit? Aber Frauenärzte leben doch nicht hinter dem Mond, warum wird sich nicht weitergebildet? Fragen über Fragen.

Wer repariert, was zerstört wurde?

Und wer kommt für die Folgeschäden auf? Wer therapiert die physischen und psychischen Folgeschäden? Hautschäden, Gebärmutter Probleme, Zysten, kaputter Hormonhaushalt, extreme Vitaminmängel, Gewichtsprobleme, Herzprobleme usw. usf. Ja, damit werden die Frauen alleine gelassen. Es macht mich wütend und traurig.

Es gibt unzählige Frauen die für verrückt erklärt wurden, weil sie Nebenwirkungen hatten. Ausgelacht und nicht ernst genommen vom Arzt, der ihnen die Spirale gelegt hat. Die Vertrauensperson, die es besser wissen sollte. Unfassbar dreist.

Ich werde nach Möglichkeit nochmal ein Status Update geben, wenn die Spirale genau ein Jahr raus ist. Wie es mir geht und was sich verändert hat. Bis dahin sage ich: Liebe Frauen, ihr seid nicht verrückt, besorgt euch den Beipackzettel, sucht einen kompetenten Arzt, informiert euch und denkt darüber nach, ob ihr euren zukünftigen Töchtern wirklich hormonelle Verhütung aufdrücken müsst. Etabliert Aufklärung und hinterfragt Medikamente, es sind und bleiben fremde Hormone, die im gesunden Körper nichts zu suchen haben. Verhütung kann auch anders gehen. Ich für meinen Teil bin vollständig durch mit hormoneller Verhütung. Nach 10 Jahren, bin ich dankbar, dass mein Körper sich so schnell wie möglich regeneriert. Künstliche Hormone haben in meinem System definitiv keine Anlaufstelle mehr.

Ich verlinke euch noch ein paar Anlaufstellen zur Aufklärung über die Hormonspiralen:

Weitere Erfahrungsberichte von Frauen

Warum die Anti-Baby-Pille genauso hinterfragt werden sollte

Diese Organisation setzt sich erfolgreich für junge Frauen mit Wunsch nach Sterilisation ein

Erdbeerwoche  Full Banner

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar