You are currently viewing Manifestieren für Anfänger – simpler Tipp für den Alltag

Manifestieren für Anfänger – simpler Tipp für den Alltag

Für das bewusste Manifestieren brauchst du Urvertrauen und Selbstreflexion. Um bewusst zu manifestieren, ist es wichtig die eigenen Gedanken und Gefühle bewusst zu kontrollieren. Anfängern fällt es außerdem meist schwer, in die Kräfte des Universums zu vertrauen. Heute gibt es einen einfachen, aber wirkungsvollen Tipp für dich.

Sicherlich kennst du Smarthome Systeme wie Alexa von Amazon. Mittlerweile ist es völlig normal geworden, in seinem Zuhause zu sagen: “Alexa, schreib XYZ auf die Wunschliste.” Dabei formulierst du deinen Wunsch wie eine Aufforderung in der positiven Form. Exakt so funktioniert auch das Wünschen beim Universum. Wie wir bereits gelernt haben, kennt das Universum kein “nicht / niemals / auf keinen Fall”. Es ist also wichtig, die Aussage positiv zu formulieren und direkt zu bleiben. Um daraus eine Manifestation zu machen, ersetzt du das Alexa durch “Universum”.

Also ungefähr so: “Universum, ich wünsche mir XYZ”. Dabei kannst du dem Universum Freiheiten geben oder sehr genau formulieren, was du dir wünscht. Ist ein neues Auto dein Wunsch, kannst du also entweder die Marke und Details einfügen oder dir einfach nur ein Auto wünschen. Dies machst du einmal morgens nach dem Aufwachen und abends vor dem Einschlafen. Zu diesen Zeiten ist deine Energie auf der besten Frequenz, um zu manifestieren. Du wirst sehen, wie effektiv dieser winzige Zeitaufwand ist, um dich deinen Träumen und Wünschen näher zu bringen! Umso mehr Erfolge du mit dem bewussten Manifestieren sammelst, umso größer wird auch dein Urvertrauen in die Kräfte und Wunder des Universums werden.

Wir Menschen manifestieren alle rund um die Uhr.

Dafür braucht es kein Bewusstsein. Doch wenn die Ergebnisse in unserem Leben nicht dem entsprechen, was wir erwarten, macht es Sinn, die eigenen Gedanken und Gefühle zu reflektieren und bewusst zu lenken. Und wenn wir schon mit einem Lautsprecher über unsere Wünsche sprechen, warum dann nicht gleich mit der universellen Quelle…?

Schreibe einen Kommentar